Nützliche Life-Hacks für den Alltag

Unser Alltag ist voller Hindernisse. Entweder ist der Akku vom Smartphone wie immer leer, oder wir haben gerade keinen Korkenzieher parat, wenn wir den Abend mit einem leckeren Glas Wein ausklingen lassen wollen. Getreu dem Motto: Irgendwas ist immer. Damit der Alltag ein wenig angenehmer und damit auch stressfreier wird, gibt es so genannte Life-Hacks. Wie der Name vermuten lässt, sorgen entweder Alltagsgegenstände oder andere Dinge, die eigentlich einen ganz anderen Zweck erfüllen für Abhilfe.

Eine kleine Auswahl von diesen Alltagshelfern wollen wir hier vorstellen. Dabei fangen wir mit dem Problem Nummer 1an: Dem ständig leeren Akku. Jedes Jahr wird die Technik kleiner, schneller, besser. Warum wird der Akku damit aber auch gefühlt jedes Jahr schlechter? Immer größere Akkus sollen zwar den Verbrauch kompensieren, jedoch sorgt die neue Technik oft dafür, dass der größere Akku am Ende den gleichen nutzen hat, wie vorher auch. In seltenen Fällen schafft ein aktueller Smartphoneakku einen kompletten Tag.
Poweruser müssen meistens schon in der Mitte zum Ladekabel greifen.

Der Akku ist leer – wie schneller aufladen

Ist es passiert und das geliebte Smartphone gibt den Geist auf, muss schleunigst eine Steckdose mit Ladekabel her. Sollte gerade keine PowerBank vorhanden sein und das Ladekabel nicht in der Tasche, gibts ein großes Problem. Wir könnten etwas Wichtiges verpassen.

Sind wir nach Hause geeilt, ist das Problem, wir müssen warten. Verfügt das Gerät über keine Schnellladefunktion, kann das auch gerne mal zwei bis drei Stunden dauern. Wie praktisch wäre es da, mit einem einfachen Trick, die Ladezeit zu verkürzen?
Hier kommt die Lösung: Wird das Smartphone im Flugmodus geladen, so verkürzt sich die Ladezeit durchschnittlich um bis zu 10% – wie CHIP im Labor getestet hat. Sind im Haushalt weitere Applegeräte vorhanden, wie beispielsweise ein iPad, so kann auch dieses Ladegerät dazu beitragen, die Ladezeit zu verkürzen.

Kreative Boxen für die nächste Party

Steht demnächst wieder eine Hausparty an, darf die passende Musik nicht fehlen. Meistens ist die Musik an sich auch nicht das Problem, sondern die Lautstärke. Wer nicht gerade ein eigenes Heimkinosystem im Wohnzimmer stehen hat, der kennt dieses lästige Problem.
Gerade, wenn die Drinks schmecken, werden die Gäste mit zunehmender Uhrzeit immer lauter.

Dabei passiert es schnell, dass die mit mühe zusammengestellte Playlist untergeht. Nun, mit ein wenig Physik lässt sich dieses Problem relativ leicht lösen. Diese Idee ist leider nichts für große Räume, aber für einen gemütlichen Abend mit Freunden perfekt.

Sollte die Musik über das Smartphone abgespielt werden und daher relativ leise sein, braucht man nur ein leeres Glas. Wird das Smartphone mit den Boxen nach unten in das Glas gelegt, sorgt der Hohlköper für die Steigerung der Lautstärke – gratis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.