E-Zigarette als Alternative zum Gestank & Schadstoffen

Raucher haben seit längerer Zeit das Problem, dass die gesellschaftliche Akzeptanz immer weiter sinkt. Immer mehr Nichtraucher fühlen sich vom Zigarettenrauch belästigt. Besonders an Orten, wo Menschen zwangsläufig zusammen warten müssen, wie an Bahnhaltestellen oder Bushaltestellen, nehmen Raucher nur selten Rücksicht.

Neben den zahlreichen gesundheitlichen Aspekten, endlich mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es somit auch den Gesellschaftsdruck, der Raucher nicht mehr wie früher „cool“ macht, sondern eher zum Gegenteil. Wie stark die Gesellschaft uns beeinflussen kann wird deutlich, wenn wir an unsere Jugend zurückdenken.

Viele Raucher haben imTeenageralter mit dem Rauchen begonnen, weil es im Freundeskreis als „cool“ galt, wenn mitgeraucht wurde. Diese Jugendsünde ist im Erwachsenenalter nur schwer loszuwerden. Seit geraumer Zeit bieten immer mehr Onlineshops, wie zum Beispiel Dampfi eine Alternative zu Gestank und den Schäden durch Tabakkonsum.

Die E-Zigarette ist auf dem Vormarsch

Die E-Zigarette ist ein Stück Ingenieurskunst, wenn man es genau nimmt. Bestehend aus mehreren Einzelteilen, nimmt der Akku den meisten Platz ein. Abhängig vom Modell ist der Aufbau von Gerät zu Gerät ein wenig komplexer. Dennoch ist das Funktionsprinzip bei allen ähnlich.

Anders als bei der Zigarette, wird beim Dampfen, wie es korrekt heißt, kein Tabak verbrannt. Der Akku sorgt dafür, dass die Flüssigkeit, welche auch Liquid genannt wird, verdampft. Daher nennen sich E-Zigaretten Konsumenten auch Dampfer und nicht Raucher.

Wie genau das Dampfen der Gesundheit schädigt, ist nicht eindeutig geklärt. Zwar ist der Trend nicht komplett neu, jedoch fehlen die Langzeitstudien, welche für den Tabakkonsum schon etliche Jahre durchgeführt wurden.

Was jedoch die gesundheitlichen Schäden stark reduzieren kann, ist die Wahl des richtigen Liquids. Hierbei sollte auf eine nachvollziehbare Herkunft geachtet werden. Besonders stark versuchen ausländische Händler mit billigen, gleichzeitig gesundheitsschädigenden Liquids den Markt zu fluten. Im direkten Vergleich werden dann zwar ein paar Franken gespart, aber zu welchem Preis?

Ein weiterer Grund, wieso immer mehr Leute zu Dampfern werden, liegt darin begründet, dass es die Liquids auch mit Nikotin gibt. Je nach Vorliebe können ehemalige Raucher die Nikotinstärke bzw. den Nikotingehalt in den Liquids selbst bestimmen. Dadurch fällt der Rauchentzug deutlich leichter.

Die Vorteile einer E-Zigarette im Alltag

Wenn ein Produkt beliebt ist, dann liegt das meistens an mehreren Faktoren. Wie bereits erwähnt, sind immer mehr Mitbürger vom Gestank genervt. Auch hier sorgt die Dampfe für Abhilfe. Zwar könnte der Dampf auch weiterhin bei sensiblen Menschen ein unangenehmes Gefühl hervorrufen, aber bei weitem nicht so intensiv, wie bei herkömmlichen Zigaretten.

Der Grund ist, dass auch Liquids in verschiedenen Geschmäckern erhältlich sind. Beispielsweise reichen die Geschmäcker von den klassischen Aromen, wie Erdbeer, Vanille und Schokolade, bis hin zu außergewöhnlichen Geschmacksausflügen. Für besonders starke Raucher, ist selbst der Geschmack vom Tabak wählbar. Somit ist der Umstieg dermaßen leicht, dass es kaum leichter ist, auf anderen Wegen mit dem Rauchen aufzuhören.

Wie schädlich genau die Liquids sind, lässt sich noch nicht ausreichend erforschen, aufgrund von fehlenden Studien. Jedoch liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass es nicht schädlicher sein wird, als eine herkömmliche Zigarette, mit über 1000 giftigen Stoffen im Tabak.

Somit bleibt es jedem selbst überlassen, ob er überhaupt rauchen möchte und falls ja, ob ein Umstieg zur E-Zigarette die bessere Wahl ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.